World Of Oz - Info

 

 

Return To The World Of Oz - David Kubinec

Es war wohl mehr oder weniger Zufall, dass ich mal wieder nach dieser schon lange verblichenen Band surfte und erstaunt war, dass es seit Mitte 2010 eine neue CD gibt. Sogar mit einer Neueinspielung des "Muffin Man". Ob man diese Platte allerdings noch braucht, sei dahingestellt. Die Zeit ist einfach unwiderruflich vorbei. Und Juwelen kann man nicht immer neu aufpolieren ... Am besten mal bei amazon oder jpc in die einzelnen Stücke reinhören ...

Der Pressetext hierzu:

"The World Of Oz waren eine britische Psychedelic-Pop Band, die Ende der 6oer mehrere erfolgreiche Singles veröffentlichte, dessen Line-up sich aber noch vor erscheinen des ersten, heute sehr gesuchten Longplayers jedoch entscheidend veränderte. Der Organist und Songschreiber einiger Singles, David "Kubie" Kubinec, verließ die Band, seine Songs veröffentlichte die neue Formation dennoch. Auf dem neuen Album "Return Of The World Of OZ" fängt Kubinec nun die Atmosphäre der damaligen Zeit mit großartiger Wirkung wieder ein."

Gerd Müller (03.09.2012)




World of Oz ...

Vor "Oz" spielten Christopher Robin und David Reay ein Jahr lang mit der Gruppe "Mayfair" in Deutschland. Auf ihr Inserat hin meldeten sich David Kubinec und Tony Clarkson zum Vorspielen ... und die Gründung von "World of Oz" war im Januar 1968 besiegelt.
Die Band stammte aus Birmingham und wurde von Barry Class gemanagt, der sich daneben noch um die berühmteren Foundations ("Built me up buttercup") kümmern musste. Ihren ersten Vertrag unterschrieben sie bei Sparta Florida Music am 13. Februar 1968. Die ersten Aufnahmen führten sie in den Decca Studios West Hampstead durch. Man spricht davon, dass sie ihr Manager einige Monate vor den Aufnahmen zu ihrem Debutalbum in ein Luxusappartement "steckte", was zu ca. 45 Kompositionen geführt haben soll ... Aber nur ein Dutzend fanden sich dann in den schwarzen Rillen wieder.
Ihr Sound erinnert manchmal an die Bee Gees. "The muffin man", ihre Debütsingle, war bei mir die "Initialzündung" und Aufforderung, mich mehr mit der Gruppe zu beschäftigen. Vor allem seit ihrem Auftritt im Beat-Club. Das war am 13. Juli 1968. Vorher, am 1. März traten sie in der englischen Show "Colour me Pop" im TV-Kanal BBC 2 auf, ferner bei 'Like Now' in Irland sowie in einer Fernsehsendung in Paris mit der Gruppe Grapefruit. Rob Moore erinnerte sich, dass man bei Auftritten auch bekannte Songs wie "Eight Miles High" von den Byrds oder "Revolution" von den Beatles coverte. Interessant auch, dass sie von einem französischen Filmunternehmen gefragt wurden, den Soundtrack für den Film "The Rope and the Cult" beizusteuern, was Robin Walker tat. Gleichzeitig aber die Hauptrolle zu übernehmen, lehnte er im Hinblick auf die musikalischen Aktivitäten der Gruppe ab.

Die Gruppe bestand zeitweise aus

Tony Clarkson - Bass
Christopher Robin - Guitar, Piano, Vocals
David Kubinec - Guitar, Organ
David Reay - Drums sowie
Rob Moore - Drums
Geoff Nicholls - Organ

und brachte leider nur drei Singles und eine LP heraus. Waren also so etwas wie ein "One-Hit-Wonder". In Holland hatten sie mehr Erfolg als in Deutschland. "The Muffin Man" (immerhin 25000 verkaufte holl. Singles), "King Croesus" und "Willow's Harp" waren dort Hits. Daraufhin wurden sie für TV-Shows von Radio Veronica engagiert. Dieses Lied, das sogar in einer Coverversion für vier Wochen die irischen Charts belegte, verkaufte sich auch noch recht gut in Deutschland, Spanien, Südafrika, Australien und Neuseeland. "King Croesus" schaffte es immerhin noch in die "American Top 100". Nur in Großbritannien waren sie nicht so erfolgreich wie gedacht.

Es sind durchweg eingängige Melodien und Harmoniesätze der "Oz", die gleich ins Ohr gehen und sich da festsetzen. Manchmal auch mit exotischen Klängen, wie beim etwas indisch angehauchten "Like a tear", bei dem u.a. eine Tabla verwendet wird. "Willows harp" mit seltsamem Text, eigenartigen Gitarrenklängen und schönem Gesang. Schade, dass es für die Gruppe keine Weiterentwicklung geben sollte ...

David Kubinec nahm in den späten Siebzigern Solo Material auf. Vorher spielte er mit den "Pieces of Mind" u.a. im berühmten Star Club in Hamburg sowie im Top Ten, Crazy Horse und anderen Schuppen auf der Reeperbahn. Das war so um 1966/67. Das Repertoire umfasste vor allem R&B und Soulmaterial. Tony Clarkson trat bei Nicky James "Movement und Zeus" auf und Moore arbeitete mit Chris Evans in "Kansas Hook" und nahm zwei Singles auf: "Echo Park" auf dem MCA Uni Label und "Nervous Shakin'" auf dem Decca Label.

Folgende Stücke sind auf der CD enthalten:

The muffin man - Bring the ring - Jackie - Beside the fire - The Hum-Gum Tree - With a little help - We've all seen the Queen - King Croesus - Mandy-Ann - Jack - Like a tear - Willow's harp.
Auf einer relativ neu herausgekommenen CD mit Bonusstücken (Go Down GDR 44008) sind neben den 12 Stereocuts der Original-LP noch die drei original Singles-Mono-Mischungen enthalten:
The muffin man - Peter's birthday (nicht auf Longplay) - King Croesus - Jack - The Hum-Gum Tree - Beside the fire.
In den späten 80ern gab es mal eine Counterfeit mit weißem Label. Die CD, 1998 bei Si-Wan (SRMC 0077) und auf Line (PL 515) 2001 waren offizielle Veröffentlichungen.

Album:

The World Of Oz (Deram DML/SML 1034) März 1969.

Speziell die deutsche Deram-LP-Pressung erfreut sich unter Sammlern recht hoher Gunst. So ab 30 € aufwärts muss man für eine gut erhaltene LP löhnen. Ich hab' sie noch ... Es gibt sie seit einigen Jahren auch als CD auf Si Wan Records SRMC 0077 (war auch mit Picture-Label erhältlich, rechts im Bild das Cover).

Singles:

1 The Muffin Man/Peter's Birthday (Deram DM 187) - 5/1968
2 King Croesus/Jack (Deram DM 205) - 8/1968
3 Willow's Harp/Like A Tear (Deram DM 233) - 2/1969

YouTube

Gerd Müller



World Of Oz - Einige Plattencover ...

CD-Inhalt: The Muffin Man, All Seen The Queen, Bring The Ring, King Croesus, Jackie, Mandy-Ann, Beside The Fire, Jack, The Hum-Gum Tree, Like A Tear, With A Little Help, Willow's Harp .Artwork aus ihrem LP-Cover


In ebay entdeckt: The World Of Oz “The World Of Oz” Japanese Mini-LP Cover CD

Catalog Number:UICY-9519 - Newly released Japanese mini-LP cover CD of a great 1969 album by The World Of Oz. If you’re up for something new and exciting this CD is for you.! Comes in beautiful cardboard cover. Limited to only 5,000 copies made so it will be sold out pretty fast.
Inhalt:
1. The Muffin Man 2. Bring The Ring 3. Jackie 4. Beside The Fire 5. The Hum-Gum Tree 6. With A Little Help 7. We've All Seen The Queen 8. King Croesus 9. Mandy-Ann 10. Jack 11. Like A Tear 12. Willow's Harp

.
Links: deutsche Single "The Muffin Man"/Peter's Birthday" auf DERAM 187,
rechts: holländische Single (1968) "King Croesus"/Jack" auf DERAM 205

.
Rechts: deutsche Single (1968) auf DERAM 205, links: belgische Single (1968) auf DERAM DM 34

.
holländische Deram-Singles

.
Links: Deram DM 31, Belgische Single 1968, rechts italienische Single Deram DM 205, 1968